Absicherung beim Gerüstabbau ist eine Notwendigkeit. Allgemein üblich kommen Flatterband, Warnbake und Blinkleuchte auf Bürgersteigen zum Einsatz. Allerdings entspricht dies keinesfalls den Vorschriften und Normen der StVO bzw der RSA.

Ein Gerüst auf einem Bürgersteig / Radweg ist wie eine Baustelle zu bewerten. Baustellen sind abzusichern. So der Gesetzestext. Wörtlich heißt es: Die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer darf im Bereich von Arbeitsstellen nicht beeinträchtigt werden. Auf Sehbehinderte (Blinde), Rollstuhlfahrer und Kinder ist besondere Rücksicht zu nehmen..

Gerüste fachgerecht absichern:

Die Längs-, und Querabsperrung hat durch rot-weiß markierte Absperrlatten zu erfolgen. Ihre Höhe muss 10 cm betragen. Diese Absperrlatten dienen auch als Tast-Leiste für Sehbehinderte. Auch aus diesem Grunde sind Flatterbänder ungeeignet. Alternativ können auch rot-weiß lackierte Bordbretter zum Einsatz kommen. Ihre Befestigung erfolgt durch Bordbrettkupplungen. Schutz gegen Aushebeln erwirken auf die Zapfen dieser Kupplungen aufmontierte Klammerkupplungen.


Foto: Absicherung durch Bordbretter




Das nächste Foto zeigt die Befestigung der Bordbretter mittels Bordbrettkupplung und Klammerkupplung.




Der Vorteil dieser Methode liegt klar auf der Hand. Bordbretter sind Teile des Gerüstsystems und passen daher in die entsprechenden Feldlängen optimal.


Warnleuchten sind grundsätzlich mit Dauerlicht zu schalten. Sie sind am Außenstiel des Rahmens in klar ersichtbarer Höhe anzubringen. Ist das Gerüst breiter als ein Meter ( 109er oder Tunnelrahmen ), ist auch am Innenstiel eine Leuchte anzubringen.

Bei Verwendung dieser Rahmen sind diese vertikal und horizontal mit rot-weißen Warnlatten zu kennzeichnen. Im Foto der Eingang eines Gerüst-Tunnels. Die lichte Innenbreite muss 100 cm betragen.




Warnbaken / Leitbaken dienen nur der Verkehrsführung auf der Fahrbahn. Auf Geh- und Radwegen ist ihr Einsatz unzulässig. Sie sind grundsätzlich mit Baufuß aufzustellen. Wichtig: Die Schraffur der Warnbaken fällt immer in Richtung Verkehrsbereich ab.




Vollsperrung eines Bürgersteigs ist durch das Anbringen der Verkehrszeichen 259 ( Verbot für Fußgänger ) an den Stirnseiten des Gerüsts anzuzeigen. Ebenfalls in ausreichender Entfernung als Vorhinweis mir cirka Angabe der Entfernung zur Sperrung.




Unterlage für Gerüstfuß mit Reflektor erfüllen erhöhte Sicherheitsbedingungen. Für rangierende PKW ebenso wie für Fußgänger deutlich besser erkennbar durch die gelbe Farbe und den beiden Reflektoren. In einigen Großstädten bereits zwingend vorgeschrieben, in Homburg sind sie auch schon im Einsatz !!






Fotos: Gerüstbau Baier, Homburg